tune_in

Laufzeit: 01.08.2020 – 31.07.2022

Dieses Talente regional Projekt wird vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie gefördert.

Durch das Einstiegstor der Musik und des Schalls geht es über elektronische Aufnahmen in die Elektrotechnik. Wir entwickeln in diesem Projekt eine Toolbox für Pädagog*innen, führen Workshops in Bildungseinrichtungen durch und ermöglichen Unternehmensbesuche für Schüler*innen. Interessierte Pädagog*innen können einen Kooperationszuschuss erhalten und somit das Projektangebot für Ihren Unterricht nutzen.

Projektpartner*innen:

Unternehmenspartner*innen:

  • Dialog Semiconductor GmbH
  • Neuroth AG
  • POET Audio GmbH

Wissenschaftliche Partner*innen:

  • Technische Universität Graz
  • Institut für Signalfunkverarbeitung und Sprachkommunikation
  • Büro für Frauenförderung und Gleichstellung

Bildungseinrichtungen:

  • VS Schönau
  • VS Hirten Graz
  • NMS Renner
  • NMS Webling
  • NMS Albert Schweizer
Projektziele

1. Entwicklung und Durchführung von tune_in Workshops für Schüler*innen mit unterschiedlichen ethnischen Hintergründen

2. Ausarbeitung einer diversitätssensiblen und geschlechtergerechten tune_in Toolbox für den Schulunterricht mit Unterrichtmaterialien zu Akustik und Elektrotechnik

3. Schulungsangebot für Pädagog*innen zur diversitätssensiblen und geschlechtergerechten Unterrichtsgestaltung im Bereich Akustik und Elektrotechnik

4. Workshops in Unternehmen um die technischen Anwendungen in der Praxis zu sehen und relevante Berufsfelder und ihre Ausbildungswege kennenzulernen

5. Verbreitung und Bewerbung der entwickelten tune_in Toolbox

Was passiert im Projekt?

Im Rahmen des Projekts werden Workshops und eine Toolbox entwickelt, um Schüler*innen die technische Wissenschaft der Elektrotechnik näher zu bringen. Dies geschieht über einen interdisziplinären Ansatz, welcher Sprachwissenschaften, Musik und Akustik umfasst und diese Themen als leicht verständlichen Einstieg hin zur Elektrotechnik nutzt.

Wie wir Sprache im Hirn wahrnehmen, wie wir unterschiedliche akustische Quellen in unserer Perzeption vereinen, und was im Signal nun Sprecher*innen als dialektal, nicht-muttersprachlich, weiblich oder männlich, jung oder alt klingen lässt, sind zentrale Themen für die geplanten Workshops.

Begabungen von Rollenstereotypen lösen

Oft herrscht der Glaube vor, man habe nun einmal entweder ein musisches, sprachliches oder technisch-mathematisches Talent. Wir zeigen den Schüler*innen, dass all diese Bereiche überlappend sind.

Weiters bietet das Projekt einen guten Rahmen um Gender- und Diversitätsaktivitäten über Sprache, Musik und kulturelle Herkunft einzubetten. Durch Unternehmensbesuche wird einer möglichen Stigmatisierung als Migrant*in entgegengearbeitet. Dies erweitert die Perspektiven und eröffnet neue Möglichkeiten bis hin zur Mitarbeiter*in in einem internationalen Unternehmens. Die Unternehmenspartner*innen im Projekt tune_in sind hinsichtlich Größe, Ausbildungswege der Mitarbeiter*innen und den Tätigkeitsfeldern (Elektrotechnik, Musik und Akustik), sowie der Unternehmensform sehr divers aufgestellt. Schüler*innen und Pädagog*innen werden mit Firmen in Kontakt kommen, die es Ihnen ermöglichen die Handlungsoptionen hinsichtlich beruflicher Perspektiven wesentlich zu erweitern.

Kontakt und Information für Kooperationszuschüsse:

Projektleitung: Karin Puchas, Projektleitung
Telefonnummer: 0650 / 48 26 001
E-Mail: karin.puchas@nowa.at

Kommentare sind geschlossen.